Niedersachsen

Gefundener Schädel von Norderney gibt weiterhin Rätsel auf

Am Strand von Norderney hatten Touristen einen menschlichen Schädel gefunden (Symbolbild).

Am Strand von Norderney hatten Touristen einen menschlichen Schädel gefunden (Symbolbild).

Foto: picture alliance/Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Touristen hatten den menschlichen Schädel im Februar am Strand der Nordsee-Insel gefunden. Das ergaben die Untersuchungen des LKA.

Norderney. Ein von Touristen im Februar gefundener menschlicher Schädel vom Strand der Insel Norderney stammt von einer Frau. Ein Abgleich mit DNA-Mustern von vermisst Gemeldeten verlief aber negativ, wie eine Sprecherin der Polizei am Freitag mitteilte.

Schädel auf Norderney gefunden – Fragen offen

Hinweise auf ein Tötungsdelikt liegen bislang nicht vor. Wie alt die Knochen sind, blieb auch nach der Untersuchung beim Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen unklar - ebenso das Alter der Frau.

Die Identität werde vermutlich nicht mehr geklärt, sagte Sprecherin Wiebke Baden. Wenn es sich zum Beispiel um einen Fall von vor 50 Jahren handle, könne die DNA nicht registriert sein, weil es die Technik damals nicht gegeben habe.

Schädel wurde vom LKA untersucht

Weil die Polizei nach dem Fund im Februar ausgeschlossen hatte, dass der Schädel jahrhundertealt ist, wurde er beim LKA genetisch untersucht. Eine mögliche Erklärung hatte zunächst gelautet, dass er von einem früheren Friedhof der Insel stammen und aufgespült worden sein könnte.