Niedersachsen

Umwelthilfe-Klagen kommen jetzt vor Gericht

Die Umwelthilfe will, falls nötig  Diesefahrverbote durchsetzen

Die Umwelthilfe will, falls nötig Diesefahrverbote durchsetzen

Foto: Christoph Schmidt / dpa

Die Deutsche Umwelthilfe klagt gegen die Städte Hannover und Osnabrück wegen zu hoher Luftverschmutzung.

Hannover/Osnabrück. In den Klageverfahren der Deutschen Umwelthilfe gegen Hannover und Osnabrück wegen zu hoher Luftverschmutzung hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg einen Erörterungstermin für den 1. Juli festgesetzt.

Dabei werde versucht, eine Einigung in der Sache zu erzielen, möglicherweise seien auch weitere Termine erforderlich, teilte das Gericht am Mittwoch mit.

Wenn es keinen Vergleich gibt, kommt es zu einer Verhandlung mit einem Urteil. Im Kampf gegen zu viel schädliche Autoabgase geht es der Umwelthilfe darum, falls nötig Dieselfahrverbote durchzusetzen.

Ein Verfahren der Umwelthilfe gegen die Stadt Oldenburg wurde inzwischen eingestellt.

( dpa )