Hannover

Zeugen gesucht: Unbekannter schießt auf Linienbus

Mit Streifenwagen und Hunden suchte die Polizei in Hannover nach dem Schützen - bisher erfolglos.

Mit Streifenwagen und Hunden suchte die Polizei in Hannover nach dem Schützen - bisher erfolglos.

Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa / dpa

In Hannover wurde am Montag ein Schuss auf die Linie 340 abgegeben. Nun ermitteln Beamte zu dem versuchten Tötungsdelikt.

Hannover. Am Montagabend wurde in Hannover, Stadtteil Bemerode, auf einen fahrenden Linienbus geschossen - Menschen sind bei dem Vorfall nicht verletzt worden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts und sucht dringend Zeugen. Dies teilte die Polizeidirektion Hannover mit.

Bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr der Linienbus 340 gegen 19:35 Uhr auf der Straße Boulevard de Montreal in Richtung Lissabonner Allee, als der 63 Jahre alte Busfahrer plötzlich einen Knall wahrnahm. Bei einer anschließenden Kontrolle des Busses wurde im Fahrgastraum eine gesplitterte Scheibe mit einem Loch festgestellt.

Hinweise zum Schuss nimmt der Kriminaldienst Hannover an

In unmittelbarer Nähe der beschädigten Scheibe saß eine 77-jährige Frau, sie hielt sich als einziger Fahrgast in dem Bus auf und blieb unverletzt. Die daraufhin eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen und Polizeihunden verlief erfolglos. Die Beamten haben Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Hinweise von Zeugen werden durch den Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegengenommen.