Fußball

Osnabrück im Jahr 2020 weiter sieglos

Osnabrücks Bashkim Ajdini (l.) im Kampf um den Ball mit Calogero Rizzuto aus Aue.

Osnabrücks Bashkim Ajdini (l.) im Kampf um den Ball mit Calogero Rizzuto aus Aue.

Foto: dpa

Den Schwung aus der Zweitliga-Hinrunde hat der VfL Osnabrück verloren. Gegen Aue gab es keine Tore und wieder keinen Sieg.

Osnabrück. Der VfL Osnabrück bleibt im Zweitliga-Jahr 2020 auch nach fünf Spieltagen sieglos. Im Duell der beiden Überraschungsmannschaften der Hinrunde trennte sich der Aufsteiger am Freitagabend an der Bremer Brücke mit 0:0 von Erzgebirge Aue. "Schön war es sicherlich nicht. Wir hatten wenig gute Momente", sagte Trainer Daniel Thioune in einem Sky-Interview. "Wir ernähren uns mühsam, aber wir ernähren uns. Das nehme ich positiv mit."

Aue machte den Osnabrückern mit einer sehr defensiven und robusten Spielweise das Leben schwer. Die Gäste verteidigten taktisch klug. So entwickelte sich vor 14 014 Zuschauern ein ausgeglichenes, zerfahrenes und chancenarmes Spiel auf ganz schwachem fußballerischem Niveau. Die beste Gelegenheit hatte der Osnabrücker Benjamin Girth erst in der Nachspielzeit, als er freistehend im Strafraum an dem Auer Torwart Martin Männel scheiterte (90.+1). "Am Ende hätten wir noch einen Lucky Punch haben können", sagte Thioune dazu.

Das Spiel zeigte aber auch, wie groß der Respekt der Konkurrenten vor den Niedersachsen ist. "Der VfL Osnabrück ist eine Bombenmannschaft. Sie haben hier Stuttgart und Hamburg weghauen. Da wollten wir nicht ins offene Messer laufen", sagte Aues Pascal Testroet.