Verkehr

Radverkehr als Uni-Fach: neue Professur für Ostfalia

dpa
Ein Fahrradfahrer fährt auf einem Radweg, der an einer Straße entlang läuft.

Ein Fahrradfahrer fährt auf einem Radweg, der an einer Straße entlang läuft.

Foto: dpa

Salzgitter. Radverkehr wird in Niedersachsen zum Uni-Fach. In Salzgitter startet zum Wintersemester 2020/21 eine Stiftungsprofessur für Radverkehrsmanagement, wie die Hochschule Ostfalia am Donnerstag mitteilte. Die offizielle Förderzusage sei von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) offiziell erteilt worden. Neben der Ostfalia erhalten bundesweit sechs weitere Hochschulen die Förderung vom Berliner Ministerium, die einen jährlichen Höchstbetrag von 400 000 Euro je Professur umfasst.

Das Thema werde sicherlich viele junge Menschen dazu motivieren, ein zukunftsträchtiges Studium in diesem Bereich aufzunehmen, sagte Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU). Die Ostfalia kündigte an, die Professur am Institut für Verkehrsmanagement der Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien in Salzgitter einrichten. Die Ausschreibung sei bereits erfolgt, Bewerbungen seien noch bis 13. Februar möglich.

Minister Scheuer hatte Ende Januar die Förderungen angekündigt. Mit dem Thema in den Hörsälen solle die Attraktivität des Fahrradfahrens weiter gesteigert werden, sagte er damals. "Ziel ist, Fachkräfte auszubilden, die ihr Know-how dann vor Ort einbringen und in den Kommunen und Städten umsetzen."

( dpa )