Niedersachsen

Radfahrer absichtlich umgefahren: 80-Jähriger vor Gericht

Der Angeklagte (l) sitzt neben seinen Verteidiger. Der 80-Jährige soll einen Radfahrer umgefahren und danach auf diesen eingeschlagen haben.

Der Angeklagte (l) sitzt neben seinen Verteidiger. Der 80-Jährige soll einen Radfahrer umgefahren und danach auf diesen eingeschlagen haben.

Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Der Rentner soll einen Fahrradfahrer umgefahren und anschließend mit einem Axtstiel auf sein Opfer eingeschlagen haben.

Vechta. Ein 80-jähriger Bauer aus dem Oldenburgischen ist am Dienstag verurteilt worden, weil er einen 69-jährigen Radfahrer erst absichtlich umgefahren und dann auf ihn eingeschlagen hat. Das Amtsgericht Vechta wertete dies als gefährliche Körperverletzung.

Es verhängte eine Strafe von zwei Jahren Haft, die aber wegen des hohen Alters des Angeklagten zur Bewährung ausgesetzt wurde. Als eine Bewährungsauflage muss der Mann dem Opfer 3000 Euro zahlen.

Der 80-Jährige aus Damme sprach in dem Verfahren von einem Unfall. Schläge mit einem hölzernen Axtstiel stritt er ab. Beide Männer sprachen über eine jahrzehntelange Feindschaft, deren Hintergründe das Gericht aber nicht klärte.

Das Opfer war mit Verletzungen an Armen und Beinen sowie einem gebrochenen Daumen zweimal im Krankenhaus behandelt worden.

( dpa )