Niedersachsen

Herde ausgebrochen: Sieben Rinder von Lokomotive überfahren

Eine Rinderherde war von einer Weide ausgebrochen. Einige Kilometer entfernt kam es zum tödlichen Unfall mit einer Lokomotive. (Symbolbild)

Eine Rinderherde war von einer Weide ausgebrochen. Einige Kilometer entfernt kam es zum tödlichen Unfall mit einer Lokomotive. (Symbolbild)

Foto: picture alliance / Frank May

Die Rinderherde waren zuvor von einer Weide im Landkreis Cuxhaven entlaufen. Lokführer leitete Schnellbremsung ein.

Bremen. Nachdem eine Rinderherde im Landkreis Cuxhaven ausgebrochen war, wurden am Mittwoch gegen 4.10 Uhr sieben der Tiere von einer Lokomotive überfahren und tödlich verletzt. Der Unfall ereignete sich auf der Bahnstrecke Cuxhaven - Bremerhaven zwischen Nordholz und Dorum in der Nähe der Ortschaft Spieka.

Der Lokführer der einzeln fahrenden Lokomotive leitete noch eine Schnellbremsung ein, konnte aber nicht mehr rechtzeitig anhalten.

Restliche Rinderherde wieder eingefangen

Insgesamt waren 43 Rinder aus bisher ungeklärter Ursache von einer Weide mehrere Kilometer von der Unfallstelle entfernt ausgebrochen. Die restlichen Jungrinder und trächtigen Kühe konnten im Laufe des Vormittags wieder eingefangen werden. Die verendeten Rinder wurden von der Feuerwehr, einem Notfallmanager der Bahn gemeinsam mit dem Tierhalter geborgen.

Das eingleisige Bahnstrecke musste bis etwa 8 Uhr gesperrt werden.