Niedersachsen

Gut gefälscht: Polizisten stoppen Fake-Streifenwagen

Beamte in einem echten Streifenwagen stoppten am Donnerstag ein Fake-Polizeiauto (Symbolfoto).

Beamte in einem echten Streifenwagen stoppten am Donnerstag ein Fake-Polizeiauto (Symbolfoto).

Foto: picture alliance / Daniel Bockwoldt

33-Jähriger war in blau-silbernem Opel Vectra mit Blaulicht in Celle unterwegs – Pech, dass ihm ein echter Streifenwagen entgegenkam.

Celle. Ein 33 Jahre alter Mann hat sich am Donnerstagnachmittag eine Strafanzeige wegen Amtsanmaßung eingehandet. Er war in einem Opel Vectra auf der Kreisstraße 74 bei Celle unterwegs, als ihm ein Streifenwagen der Polizei entgegenkam. Die Beamten stoppten das Auto sofort: Bei dem Wagen handelte es sich um eine Polizeiauto-Nachbildung mit blau-weißer Lackierung, der Aufschrift "Polizei" und einer Blaulichtanlage auf dem Dach.

Der Fahrer erklärte den Polizisten, auf dem Weg zum TÜV zu sein. Er vermiete das Fahrzeuge gewerblich unter anderem für Kindergeburtstage. Obwohl das Blaulicht ausgeschaltet war und die Aufschrift „Polizei“ auf der Motorhaube war halb abgedeckt, erhielt der 33-Jährige eine Strafanzeige. Die Polizisten beschlagnahmten den Fake-Streifenwagen als Beweismittel.

Nicht die erste Fahrt mit dem falschen Polizeiauto

Bereits in der vergangenen Woche hatten die Ermittler der Polizei Celle ein Strafverfahren wegen Verdachts der Amtsanmaßung gegen den 33-Jährigen Halter des Wagens aus Garßen eingeleitet, "weil das Auto dem Betrachter den Anschein vermittelt, es handele sich um ein echtes Dienstfahrzeug der Polizei", heißt es in der Mitteilung der Polizei. "Der Fahrer eines solchen Fahrzeugs könnte damit den Eindruck erwecken, er sei ein Polizeibeamter mit hoheitlichen Aufgaben."