Niedersachsen

Familienunglück: Erst Hochzeit, dann stirbt eines des Kinder

Rettungskräfte sind nach einem Verkehrsunfall im Einsatz. (Symbolbild)

Rettungskräfte sind nach einem Verkehrsunfall im Einsatz. (Symbolbild)

Foto: picture alliance / imageBROKER

In Bielefeld krachte ein Familienauto mit sieben Insassen gegen eine Mauer. Autounfall möglicherweise wegen Dauerregen.

Bielefeld. Kurz vor dem Unfall feierten sie noch eine Hochzeit, dann ist eines der Kinder tot: Auf dem Rückweg von einer kurdischen Hochzeitsfeier ist in Bielefeld ein 16-Jähriger bei einem Autounfall gestorben. Der Jugendliche aus Lüdenscheid saß mit seiner Familie in einem Siebensitzer, wie ein Polizeisprecher sagte.

Kurz vor Mitternacht sei der Wagen in der Innenstadt von der regennassen Straße abgekommen und frontal in eine Mauer gekracht. Der Jugendliche starb. Ob er auf dem Beifahrersitz saß, war unklar. Drei weitere Kinder im Alter von 13 bis 16 Jahren sowie drei Erwachsene wurden teils lebensgefährlich verletzt, darunter auch die Eltern des getöteten 16-Jährigen.

Familie kam von Hochzeitsfeier

Die Unfallursache war zunächst nicht geklärt. Fest stand, dass es sich bei den Insassen um eine Familie handelte, wie der Sprecher sagte. In welchem Verhältnis die Insassen zu dem Hochzeitspaar standen, war zunächst unklar. Die Polizei gehe nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass kein weiteres Auto an dem Unfall beteiligt war. Es sei auch kein Hochzeitskorso gewesen, sagte der Sprecher.

Womöglich habe die Nässe auf der Fahrbahn zu dem Unfall geführt. "Es hat den ganzen Tag geregnet", sagte der Sprecher. Ob der 35 Jahre alte Fahrer zu schnell gefahren war, müssten die Ermittlungen zeigen. "Aber auch dem gehen wir nach", sagte der Sprecher. Die Ermittlungen dauerten am frühen Morgen noch an.