Niedersachsen

Auto fängt nach Unfall in Buxtehude Feuer – Fahrer stirbt

Der Unfallort an der K 39 in Buxtehude-Neuland

Der Unfallort an der K 39 in Buxtehude-Neuland

Foto: Polizeiinspektion Stade

Warum der Ford von der K 39 abkam und gegen eine Hauswand prallte ist noch unklar. Feuerwehr konnte 30-Jährigen nicht mehr retten.

Buxtehude. Ein 30 Jahre alter Autofahrer ist am späten Montagabend in Buxtehude bei einem Unfall ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei verlor der Autofahrer gegen 22.10 Uhr in einer langgezogenen Rechtskurve auf der K 39 die Kontrolle über seinen Ford, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand.

Das Auto soll sofort Feuer gefangen haben. "Der Fahrzeugführer wurde im Pkw eingeklemmt", sagt Polizeisprecher Andre Janz und fügt hinzu: "Ersthelfer versuchten zusammen mit den ersten eintreffenden Polizeibeamten das Feuer abzulöschen. Leider jedoch erfolglos." Der Fahrer aus Jork starb noch am Unfallort. Erst die Feuerwehr konnte den Brand löschen.

Das Backsteingebäude, gegen das der Ford-Fahrer krachte, ist stark beschädigt worden und gilt nach ersten Einschätzungen als einsturzgefährdet. In dem Gebäude wurde niemand verletzt.