Celle

Dogge beißt Kind (5) – Vater rastet aus

Ein Labrador-Doggen-Mix (Archivbild)

Ein Labrador-Doggen-Mix (Archivbild)

Foto: Michael Arning

Schlägerei mit der Hundehalterin nach Verletzung eines kleinen Jungen. Bekam auch der Hund Hiebe ab?

Celle. Weil ein Hund in Celle am Mittwochabend ein fünf Jahre altes Kind gebissen hat, ist dessen Vater offenbar ausgerastet und hat eine Schlägerei mitausgelöst. Wie die Polizei Celle am Donnerstag mitteilte, sei der Junge in einer Hofeinfahrt eines Mehrfamilienhauses von einem Rüden (Labrador-Bordeaux-Doggen-Mix) ins Gesicht gebissen worden und habe dabei eine leichte Verletzung erlitten. Der Hund wurde nach den Informationen von einem Mann an der Leine geführt. Der Mann verschwand in einem Haus.

Beim Eintreffen der Polizei habe sich herausgestellt, dass der Mann mit dem Hund im selben Haus wohnt wie der Junge und der Partner der Hundehalterin sei. Zwischen der Hundehalterin und dem Vater des Jungen soll es nach dem Biss zu "wechselseitigen Körperverletzungen" gekommen sein.

Die Polizisten haben gleich mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet, weil anscheinend die Lage so unübersichtlich war. In der Mitteilung der Polizei Celle heißt es weiter: "Es steht sogar im Raum, dass auch der Hund geschlagen worden sei."