Luftverkehr

Kleinflugzeug stürzt über der Nordsee ab

Helfer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft stehen bei der Suchaktion auf einem Parkplatz an der Nordsee.

Helfer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft stehen bei der Suchaktion auf einem Parkplatz an der Nordsee.

Foto: dpa

Das Flugzeug war auf dem Rückflug von Wangerooge nach Hannover. Wrackteile sollen bei der Identifizierung der Maschine helfen.

Hannover. Auf dem Weg von der Insel Wangerooge nach Hannover ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Wie viele Menschen sich am Sonntagabend an Bord der Maschine befanden, war am Montag noch unklar.

Vermisst wird nach Angaben der Wilhelmshavener Polizei ein 44-Jähriger, der das einmotorige Leichtflugzeug in Hannover gemietet hatte und damit auf die Nordseeinsel geflogen war. Die Besatzung eines Marinehubschraubers fand am Montagabend in der Nordsee die Pilotentasche des 44-Jährigen mit persönlichen Gegenständen. Unklar war zunächst auch der Verbleib eines Mannes, der den 44-Jährigen beim Start in Hannover begleitet hatte.

Kontakt zum Flieger riss sechs Minuten nach dem Start ab

Die "Wilhelmshavener Zeitung" berichtete zunächst, dass ein Flugzeug seit einem Gewitter am Sonntag vermisst wird. Bei einer Suchaktion am Jadebusen seien Wrackteile gefunden worden. Die Wrackteile werden laut Polizei am Außenhafen Hooksiel gesammelt, sodass sie bei der Identifizierung des Flugzeugs helfen können. Das Luftfahrtbundesamt und die Bundesstelle für Flugunfälle sind mit Experten vor Ort.

Die Maschine war am Sonntag um 18.20 Uhr auf Wangerooge in Richtung Hannover gestartet. Um 18.26 Uhr gab es nach Polizeiangaben den letzten Kontakt zu dem Flugzeug.