Lüneburg

Drogenszene: 44-Jähriger tötet 39-jährigen Angreifer

Ein Polizeiauto (Symbolbild).

Ein Polizeiauto (Symbolbild).

Foto: imago/rheinmainfoto

Nach derzeitigen Ermittlungen war der 39-Jährige in die Wohnung des 44-Jährigen eingedrungen. Dieser stach mehrfach auf das Opfer ein.

Lüneburg. Am Sonnabend kam es in den Abendstunden in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Deutsch-Evern-Weg in Lüneburg zu einer tödlichen Auseinandersetzung. Ein 44-Jähriger stach mehrfach auf einen 39-Jährigen ein und verursachte schwerste Schnittverletzungen. Der Mann starb an seinen Verletzungen.

Nach eigenen Angaben wollte sich der 44-Jährige nur wehren. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der 39-Jährige gemeinsam mit einer weiteren Person in die Wohnung des 44-Jährigen eingedrungen ist. Dieser alarmierte selbst die Polizei durch den Notruf.

Alle Beteiligten sind polizeilich bekannt und gehören der Drogenszene an

Ein alarmierter Notarzt konnte, am Tatort angekommen, nur noch den Tod des 39-Jährigen feststellen. Das Amtsgericht Lüneburg erließ auf Anregung der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 44-Jährigen wegen eines möglichen Tötungsdelikts.

Sowohl der 44-Jährige wie auch die beiden Angreifer sind nach derzeitigen Ermittlungen polizeilich bekannt und Angehörige der örtlichen Betäubungsmittelszene. Nach dem weiteren Angreifer wird noch gefahndet. Die Ermittlungen dauern an.