Niedersachsen

BMW in zwei Teile zerrissen – Schwerer Unfall in Stade

22 Jahre alter Mann fliegt mit seinem Kombi aus einer Linkskurve und prallt gegen einen Baum. Dabei hat er großes Glück im Unglück.

Stade.  Dieser BMW-Fahrer muss einen riesengroßen Schutzengel gehabt haben: Nur mit Glück ist ein 22 Jahre alter Mann bei einem schweren Verkehrsunfall in der Nähe von Stade mit dem Leben davongekommen.

Der Fahrer war mit seinem 3er-BMW-Kombi am frühen Freitagmorgen in Richtung der Ortschaft Fredenbeck unterwegs. Auf der Dinghorner Straße verlor er in einer Linkskurve plötzlich aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto, kam ins Schleudern und prallte seitlich gegen einen Straßenbaum.

Front und Heck lagen meterweit auseinander

Der Aufprall war so heftig, dass der BMW dabei in zwei Teile zerrissen wurde. Als die ersten Helfer am Unfallort eintrafen, lag die völlig zerstörte Front an einer Stelle am Straßenrand, das Heck völlig verdreht ein paar Meter daneben.

Der 22 Jahre alte Fahrer blieb trotz des Horrorcrashs nahezu unverletzt. Er konnte nach Angaben der Polizei das Wrack sogar noch selbst verlassen und wurde nach Versorgung durch einen Notarzt mit leichten Blessuren ins Stader Elbeklinikum eingeliefert.

Ölspur verantwortlich für Unfall?

Die Feuerwehr war mit insgesamt 20 Kräften im Einsatz. Die Kreisstraße 70 musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Die Polizei prüft nun, ob eine Ölspur auf der Straße den Unfall verursacht haben könnte. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, die Angaben zu der Fahrweise des Fahrers oder der Ölspur machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04149-933970 bei der Polizeistation in Fredenbeck zu melden.