A1

Ersthelfer stirbt nach Unfall – Autobahn wieder freigegeben

Ein 51-Jähriger prallte mit seinem Opel in die Unfallstelle.

Ein 51-Jähriger prallte mit seinem Opel in die Unfallstelle.

Foto: Polizeiinspektion Rotenburg

Die A1 wurde im Beriech Elstorf in Richtung Bremen nach einem schweren Unfall teilweise gesperrt.

Gyhum. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in der vergangenen Nacht auf der Autobahn A 1 im Bereich Elsdorf. Gegen 2 Uhr geriet ein 24-jähriger Autofahrer, der in Richtung Bremen unterwegs war, bei Regen auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern.

Dabei stieß er mit seinem Pkw zuerst gegen die rechte Seitenschutzplanke und schleuderte anschließend quer über die Fahrbahn gegen die Mittelschutzplanke. Hier kippte der Geländewagen auf die Beifahrerseite und blieb auf dem zweiten Überholfahrstreifen der dreispurigen Autobahn liegen.

59-Jähriger will helfen – stirbt dabei

Ein 59-jährige Fahrer eines Sattelzuges hielt daraufhin auf dem rechten Seitenstreifen um zu helfen. Nachdem der Ersthelfer aus Grevesmühlen die Fahrbahnen überquert hatte, prallte ein 51-jähriger dänischer Fahrzeugführer, der gemeinsam mit seiner 50-jährigen Ehefrau unterwegs war, mit seinem Pkw Opel in die Unfallstelle.

Dabei wurde der 59-jährige Ersthelfer tödlich verletzt. Alle anderen Fahrzeuginsassen erlitten schwere Verletzungen. Zur genauen Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Um 8 Uhr konnte die Vollsperrung der Autobahn aufgehoben werden. Den Unfallschaden schätzt die Polizei auf rund 60.000 Euro.