"MSC Zoe"

In der Nordsee havarierter Containerfrachter soll auslaufen

Container, die der Frachter "MSC Zoe" in der Nordsee verloren hat, schwimmen im niederländischen Wattenmeer.

Container, die der Frachter "MSC Zoe" in der Nordsee verloren hat, schwimmen im niederländischen Wattenmeer.

Foto: dpa

Vor zwei Wochen hatte das Schiff auf dem Weg nach Bremerhaven Container verloren, darunter zwei mit gefährlichen Stoffen.

Bremerhaven. Fast zwei Wochen nach der Havarie des Frachters "MSC Zoe" in der Nordsee soll das Containerschiff bald wieder in Fahrt gehen. Die Ladungs- und Bergungsarbeiten an Bord seien abgeschlossen, sagte ein Sprecher der Hafenbehörde am Dienstag in Bremerhaven nach einem entsprechenden Bericht der "Nordsee-Zeitung".

Schiff kann wieder auslaufen

Rund 450 Container aus beschädigten Boxenreihen waren nach Angaben des Hafenkapitäns in den vergangenen Tagen von Bord auf die Kaje gesetzt worden. Nach den letzten Abnahmeprüfungen könne das Schiff wieder auslaufen. Ein genauer Termin steht einer Reedereisprecherin zufolge in Hamburg jedoch noch nicht fest.

Unterdessen sind auf den Inseln und an Land weiterhin Strandläufer im Einsatz, allerdings sind seit vergangenem Freitag nur noch wenige neue Ladungsreste laut der Internetseite "Havariekommando" angelandet.