Niedersachsen

Mann bei Streit in Flüchtlingsunterkunft verletzt

Es soll um Kleinigkeiten gegangen sein, dann zog ein Mann ein Messer – ein anderer Bewohner der Unterkunft eilte dem Opfer zur Hilfe.

Hannover. Bei einem Streit zwischen zwei Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft in der Nähe von Hannover ist ein 25-Jähriger durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Die Polizei nahm als mutmaßlichen Täter einen 22-Jährigen fest. Er soll versucht haben, dem Opfer am Dienstag gezielt in den Hals zu stechen. Der Angegriffene konnte nach Polizeiangaben eine Attacke abwehren, erlitt aber eine Schnittverletzung an der Schulter.

Ein weiterer Bewohner, der auf den Tumult aufmerksam geworden war, kam dem Opfer zur Hilfe und verhinderte weitere Attacken. Der mutmaßliche Angreifer ließ sich später von Polizeibeamten widerstandslos festnehmen. Nach ersten Ermittlungen war er mit dem 25-Jährigen in der gemeinsamen Küche wegen Kleinigkeiten in Streit geraten.