Polizei

Großeinsatz nach schwerem Unfall bei Stade

Schwerer Unfall bei Stade: Frau im Auto eingeklemmt.

Schwerer Unfall bei Stade: Frau im Auto eingeklemmt.

Foto: Polizei Stade

Bei einem Crash auf der Landstraße wurde eine Frau eingeklemmt und schwer verletzt. Die erste Kollision führte zu einem Folge-Unfall.

Stade. Ein schwerer Verkehrsunfall bei Stade hat am Dienstagmittag zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr geführt. Der Zusammenstoß eines Audi A6 mit einem Dacia Logan auf der Bundesstraße 74 zwischen Stade-Wiepenkathen und Hagenah führte dazu, dass eine Frau (75) eingeklemmt wurde und befreit werden musste.

Nach Polizeiangaben war der Fahrer (52) des Audi A6 etwa 500 Meter hinter Wiepenkathen aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten. Dort berührte er den Dacia Logan eines 74 Jahre alten Mannes aus Stade, der in Richtung Stade unterwegs war. Der Dacia-Fahrer verlor demnach die Kontrolle über sein Auto, schleuderte selbst auf die Gegenfahrbahn und raste in die Schutzplanke. Der Peugeot einer 54-Jährigen prallte anschließend in die Beifahrerseite des Dacia.

Polizei lobt Ersthelfer

Im Dacia wurde die 75 Jahre alte Ehefrau des Fahrers auf dem Beifahrersitz eingeklemmt. Rund 50 Feuerwehrleute der Ortswehren aus Wiepenkathen und des ersten Zuges aus Stade waren im Einsatz, um sie mit schwerem Rettungsgerät aus dem Wrack zu befreien. Sie kam mit schweren Verletzungen in Stader Elbeklinikum. Ihr Mann kam ebenfalls verletzt ins Krankenhaus. Der Audi-Fahrer und die Peugeot-Fahrerin blieben unverletzt.

Die Polizei erwähnt in ihrer Mitteilung couragierte Verkehrsteilnehmer, die sofort angehalten und Erste Hilfe geleistet hätten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.