Cloppenburg

Alte Dorfdisco wird ein Fall fürs Freilichtmuseum

Foto: Museum Cloppenburg

Der historische Tanzschuppen „Zum Sonnenstein“ zieht um, und zwar ins niedersächsische Freilichtmuseum. Die Frage ist nur: warum?

Harpstedt.  Außergewöhnlicher Schwertransport ins Museum: Eine alte Dorfdiskothek ist von Harpstedt ins Museumsdorf Cloppenburg umgezogen. Tieflader transportierten am Montag die ersten drei der viele Tonnen schweren Teile die rund 40 Kilometer durch die Kreise Oldenburg und Cloppenburg. Eine Spezialfirma hatte zuvor die Fassade der Disco „Zum Sonnenstein“ in acht Teile zerschnitten.

„Das sind schon ordentliche Brocken“, sagte Projektleiterin Victoria Biesterfeld. Eins der größten Teile sei etwa 15 Meter lang. Zusammen würden die acht Stücke 73 Tonnen wiegen. Am Dienstag sollte der Umzug beendet sein. Experten wollten danach sofort mit dem Aufbau im Freilichtmuseum beginnen. Das Richtfest ist für Ende November geplant.

Zeugnis regionaler Jugendkultur

Hintergrund ist, dass sich das niedersächsisches Freilichtmuseum verstärkt der Erforschung und der Präsentation regionaler Kulturgeschichte der 1950er bis 1980er Jahre widmen will. Die Dorfdisco ist der erste Teil dieses Vorhabens.

Als Zeugnis regionaler Jugendkultur werde das zum Abbruch vorgesehene Gebäude im Museumsdorf erhalten. Das Gebäude soll im Museumsdorf Cloppenburg mitsamt der Ausstattung möglichst originalgetreu wieder aufgebaut werden, samt Tanzfläche, DJ-Pult, Lichtanlage und Möbeln.

Die alte Disco wurde bis in die 2000er Jahre betrieben. Besucher sollen sie im kommenden Jahr im Museumsdorf besichtigen und dort auch bei Veranstaltungen wieder tanzen können. Neben dem etwa eine Millionen Euro teuren Projekt sollen künftig auch andere Gebäude aus der Nachkriegszeit im Museumsdorf entstehen. Geplant sind unter anderem auch ein Friseursalon und ein Lebensmittelgeschäft.