Niedersachsen

Briefe mit weißem Pulver lösen Großeinsätze in Verden aus

Kreisverwaltung und Sparkasse wurden geräumt, Mitarbeiter vorsorglich behandelt. Jetzt wird wegen eines Bluffs ermittelt.

Verden. Mehrere Briefe mit weißem Pulver haben am Freitag in Verden an der Aller Großeinsätze von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. „Betroffen sind die Kreisverwaltung und die Hauptstelle der Sparkasse“, sagte Polizeisprecher, Jürgen Menzel. Teile der Gebäude seien geräumt worden. Ein Dutzend Personen, die mit der Substanz in irgendeiner Form in Kontakt gewesen sein sollen, würden vorsorglich medizinisch versorgt. „Verletzt ist nach derzeitigem Stand aber niemand“, sagte Menzel.

Am Morgen war laut Polizeisprecher zunächst ein Brief in der Poststelle der Kreisverwaltung aufgefallen. Die Mitarbeiter setzen einen Notruf ab und der Eingangsbereich des Gebäudes wurde geräumt. Etwa zwei Stunden später entdeckten Mitarbeiter der Hauptfiliale der Kreissparkasse dann weitere verdächtige Umschläge mit einer weißen Substanz. An beiden Orten sollen Spezialisten des Landeskriminalamtes (LKA) klären, um welche Substanz es sich handelt. „Nach ersten Analysen ist es aber kein biologischer Kampfstoff“, sagte Menzel.

Am frühen Nachmittag stellte sich dann heraus: das Pulver ist ungefährlich, das ganze war ein Bluff. Die Beamten ermitteln nun wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Hintergründe über die Motive der Tat wurden zunächst nicht bekannt.