Blitzer

Oldenburger Polizei fasst den gefürchteten "roten Raser"

Der 59-jährige Fahrer sorgte schon lange für Angst und Schrecken bei anderen Verkehrsteilnehmern. Dann schnappte die Falle zu.

Oldenburg. Verängstigte Autofahrer beschwerten sich immer wieder bei der Polizei über einen rasant überholenden und dicht auffahrenden roten Wagen zwischen Oldenburg und Brake. Nach gezielten Kontrollen im morgendlichen Berufsverkehr habe der „rote Raser“ nun gestellt werden können, teilte die Polizei am Sonnabend mit. Es war ein Audi A3, wie ein Sprecher dem Abendblatt bestätigte.

In einer 50er Zone wurde der 59 Jahre alte Autofahrer mit Tempo 102 erwischt. Den Oldenburger erwarten nun 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot.

Autofahrer hatten bei der Polizei zuvor stets über denselben roten Wagen geklagt, der früh morgens von Oldenburg kommend über die Bundesstraße 211 und dann über Ovelgönne in Richtung Nordenham weiterfahre. Unbehagen und sogar Angst habe der Fahrer ausgelöst, so die Polizei. Deswegen postierten sich Polizisten schließlich gezielt an der beschriebenen Strecke und überwachten stichprobenartig den Verkehr. Dabei ging ihnen der „rote Raser“ dann ins Netz.