Niedersachsen

AfD: Paul Hampel klagt vor dem Bundesschiedsgericht

Armin-Paul Hampel, der bisherige Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD) in Niedersachsen,

Armin-Paul Hampel, der bisherige Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD) in Niedersachsen,

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Der bisherige Landesvorsitzende der niedersächsischen AfD will die Entmachtung des Landesvorstands nicht hinnnehmen.

Hannover.  Der bisherige niedersächsische AfD-Landesvorsitzende Paul Hampel hat gegen die Entmachtung des Landesvorstandes Klage vor dem Bundesschiedsgericht der Partei eingereicht. „Ich erwarte eine schnelle Entscheidung“, sagte Hampel am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Hannover.

Der AfD-Bundesvorstand hatte am Freitag den Landesvorstand um Hampel entmachtet und damit auf die Streitigkeiten bei der AfD in Niedersachsen reagiert. „Das ist ein ganz schwerwiegender Schritt, wenn ein Bundesvorstand so etwas macht. Ein Gespräch mit dem Landesvorstand vorher wäre das Mindeste gewesen“, sagte Hampel. Außerdem fehle in dem Schreiben des Bundesvorstandes die konkrete Begründung, warum der Landesvorstand abgesetzt worden sei.