Niedersachsen

Zehnfacher Brandstifter soll erst 16 Jahre alt sein

Wegen Wiederholungsgefahr wurde gegen den Teenager ein Haftbefehl erlassen. Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Nach mehreren Bränden in Göttingen hat die Polizei einen 16-Jährigen wegen des Verdachts auf Brandstiftung festgenommen. Der Jugendliche soll seit September 2017 in der Göttinger Südstadt mehrere Autos, einen Motorroller sowie mehrere Abfallcontainer angezündet haben, teilte die Polizei Göttingen mit. Den Schaden der insgesamt zehn Taten schätzen die Ermittler auf mehrere zehntausend Euro. Menschen wurden nicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft beantragte wegen Wiederholungsgefahr einen Haftbefehl, den das Amtsgericht erließ. Der Verdächtige sitzt jetzt in einer Jugendstrafanstalt.

Auch an anderen Orten im Land sorgten Brandstifter zuletzt für Aufregung. Am vergangenen Wochenende hatten ein oder mehrere Brandstifter der Feuerwehr in Osnabrück eine arbeitsreiche Nacht bereitet. An sechs Orten im Stadtgebiet waren etliche Müllcontainer in Brand gesteckt worden. Schäden entstanden etwa an einem Ärztehaus.