Hannover

Wenn Weihnachtsmänner die Schulbank drücken . . .

Vier Teilnehmer eine Workshops in Celle in Weihnachtsmannkostümen

Vier Teilnehmer eine Workshops in Celle in Weihnachtsmannkostümen

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Weihnachtsmänner aus ganz Europas machten sich in Celle fit für ihre Auftritte. Job-Center in Hannover vermittelt Besuche.

Celle/Hannover.  Wie sich Weihnachtsmänner bei ihrem Einsatz verhalten müssen, lernten Teilnehmer eines Workshops am Wochenende in Celle. Sie kamen am Sonnabend aus ganz Europa in die kleine Stzadt nach Niedersachsen, um vom erfahrenen Weihnachtsmann Willi Dahmen (65) zu lernen und in Rollenspielen Situationen auszuprobieren. Dahmen ist seit Jahrzehnten als Miet-Weihnachtsmann im Einsatz.

„Als Weihnachtsmann muss man weder alt noch dick sein, sondern nur alt und dick aussehen“, sagt Dahmen. Im Seminar erläutert er auch, dass man im Kostüm weder trinken, telefonieren noch rauchen dürfe. Und: „Billige 10-Euro-Kostüme aus dem Supermarkt überzeugen kein Kind.“ Seine Kostüme kosteten zwischen 800 und 1000 Euro. Der jüngste Weihnachtsmann im Kurs war Otto Schmidt (22) aus Soltau.

Bis Weihnachten ist es zwar noch ein Weilchen hin, aber wer seine Kinder am Heiligabend mit einem richtigen Weihnachtsmann überraschen will, sollte im Raum Hannover schon mal zum Telefon greifen. Denn dort planen 15 Weihnachtsmänner ihre Paketzustellung in diesem Jahr mithilfe der Arbeitsagentur. Ab sofort können sich Familien und Unternehmen bei den Job-Vermittlern melden und einen Besuch des Weihnachtsmannes buchen, wie die Arbeitsagentur Hannover am Montag mitteilte. Interessierte erhielten je nach Einsatzgebiet die passende Telefonnummer für «ihren» Weihnachtsmann und könnten dann direkt mit ihm Termin und Ablauf der Bescherung besprechen. Zu erreichen ist das Team der Job-Vermittlung unter der Telefonnummer 0511/919-1540.