Niedersachsen

Statt Schule: Jugendliche kapern Lokomotive

Diese Lokomotive entführten die vier Jugendlichen

Diese Lokomotive entführten die vier Jugendlichen

Foto: Bundespolizei

Die jugendlichen Lok-Entführer hatten die 85 Tonnen schwere E-Lok auf dem Rangierbahnhof Emden gestartet. Weit kamen sie nicht.

Emden/Hamburg. Wie die Bundespolizei mitteilt, wurden die Beamten am Mittwoch zu einem eher außergewöhnlichen Einsatz gerufen. Auf dem Rangierbahnhof Emden bemerkte der Fahrdienstleiter, dass eine eigentlich abgestellte Lokomotive gerade ein Haltesignal überfahren hatte und deswegen automatisch gestoppt worden war.

Des Rätsels Lösung fanden die alarmierten Bundespolizisten in Form von vier Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren. Das Gespann aus drei Jungs und einem 13 Jahre alten Mädchen hatte am Vormittag nach eigener Ansicht Besseres zu tun, als zur Schule zu gehen. Sie stromerten auf dem Rangierbahnhof Emden herum und verschafften sich Zutritt zu der geparkten Lok.

Die Jugendlichen hatten die Lokomotiv-Schlüssel geklaut

Das 85 Tonnen schwere, knapp 19 Meter lange Ungetüm stellte anscheinend auch technisch kein Hindernis für die Kaperfahrer dar: Sie schafften es, die E-Lok zu starten und etwa 100 Meter weit damit zu fahren – bis das Haltesignal ihnen einen Strich durch die illegale Spritztour machte.

Zwei der vier – der 13-Jährige und der 15-Jährige – wurden von den Beamten in der Nähe des Rangierbahnhofs aufgegriffen, die anderen beiden Missetäter wurden laut Bundespolizei "dann ebenfalls schnell ermittelt".

Bei den Teenagern wurden neben den Fahrzeugschlüsseln auch "weitere sicherheitsrelevante Schlüssel aus dem Bahnbereich sichergestellt", so die Polizei. Die jugendlichen Lok-Entführer wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben, ein Ermittlungsverfahren ist im Gange.