Niedersachsen

Mutter bei Familiendrama in Scheeßel erstochen

Beamte der Spurensicherung untersuchen das Haus in Scheeßel, in dem eine Frau mutmaßlich erstochen wurde

Beamte der Spurensicherung untersuchen das Haus in Scheeßel, in dem eine Frau mutmaßlich erstochen wurde

Foto: JOTO

Unter dringendem Tatverdacht wurde der Ehemann des Opfers festgenommen. Die Kinder kamen in Obhut von Polizei und Jugendamt.

Scheeßel. Bei einem Familiendrama im Kreis Rotenburg ist eine 52 Jahre alte Frau nach ersten Ermittlungen der Polizei von ihrem Ehemann erstochen worden. Nach der Tat am Donnerstag in Scheeßel konnten Beamte den 42-Jährigen widerstandslos festnehmen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Die Kinder der Familie kamen in die Obhut von Polizei und Jugendamt.

Zum Tatablauf und den Hintergründen wollten die Ermittler zunächst keine Angaben machen. Der Mann wurde zur Tat befragt, über eine Untersuchungshaft sollte später entschieden werden. Eine Obduktion der Toten sollte schnell erfolgen, sagte Staatsanwalt Lutz Gaebel.

Polizei befragt viele Nachbarn

Das rote Backsteinhaus, nur 200 Meter vom örtlichen Gymnasium entfernt, und die Straße waren nach der Tat mit Flatterband abgesperrt, Wagen von Polizei und Spurensicherung parkten am Bürgersteig. In weißen Schutzanzügen und Handschuhen gingen die Experten an die Arbeit, fotografierten den Tatort und trugen Kisten mit Beweismaterial aus dem Haus. Viele Nachbarn wurden befragt.

Wegen der laufenden Ermittlungen wollte die Staatsanwaltschaft keine weiteren Einzelheiten nennen. Die Zahl und das Alter der Kinder und ob sie möglicherweise das Drama mit ansehen mussten, blieben zunächst im Dunkeln. Auch wer die Polizei gerufen hatte, wurde zunächst nicht gesagt.