Hannover

Tausende Passagiere von Flughafensperrung betroffen

Mitarbeiter eines Unternehmens zur Kampfmittelbergung (KMB) arbeiten auf dem Vorfeld am Flughafen in Hannover (Niedersachsen) wegen Verdachts auf Weltkriegsbomben.

Mitarbeiter eines Unternehmens zur Kampfmittelbergung (KMB) arbeiten auf dem Vorfeld am Flughafen in Hannover (Niedersachsen) wegen Verdachts auf Weltkriegsbomben.

Foto: Holger Hollemann / dpa

Das Vorfeld wird erneuert. Experten wollen in Hannover nach Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg suchen. 54 Flüge sind betroffen.

Hannover. Tausende Flugreisende sind am Sonntag von einer Sperrung des Airports in Hannover betroffen, weil Experten nach möglichen Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg suchen wollen. 54 Flüge, davon 28 Abflüge und 26 Ankünfte, werden auf andere Flughäfen umgeleitet, verschoben oder gestrichen, wie der Flughafen mitteilte. Die Sperrung dauert von 9.00 bis 16.00 Uhr. Für gestrandete Reisende und Abholer wird eine Sammelstelle in einer Eishalle eingerichtet.

Airlines lassen ihre Maschinen teils später starten

Beispielsweise Tuifly leitet etliche Flüge nach Paderborn um und organisiert einen Bustransfer dorthin. Andere Airlines lassen ihre Maschinen später als üblich starten oder setzen größere Maschinen ein, um die Passagiere mehrerer normalerweise über den Tag verteilter Flüge in einem Rutsch mitzunehmen.

Bei der Erneuerung des Vorfeldes waren Experten auf zwei Verdachtspunkte gestoßen, an denen Kampfmittelbeseitiger nun nach möglichen Weltkriegsbomben suchen sollen. Ein Sperrbezirk mit einem Radius von 1000 Metern wird eingerichtet werden. Neben dem Flughafen und umliegenden Betrieben sind nur rund 30 Anlieger von der Evakuierung betroffen.

Während der Sperrung des Flughafens fährt die S-Bahn nur bis Langenhagen-Pferdemarkt. Reisende, die später weiter zum Flughafen wollen, können bereits in Langenhagen-Mitte aussteigen und in der Eishalle warten. Für per Auto Anreisende werden zwei Parkplätze in der Nähe der Eishalle ausgewiesen. Auch wenn die Sperrung früher als um 16.00 Uhr aufgehoben werden kann, gelte der veränderte Flugplan mit Verlegungen und Umleitungen, betonte der Flughafen.