Niedersachsen

Rechtsradikale dringen in Rotenburger Flüchtlingsheim ein

Blaulicht an einem Polizeiauto (Symbolbild)

Blaulicht an einem Polizeiauto (Symbolbild)

Foto: Patrick Pleul / dpa

Zwei bekannte Rechtsradikale sollen in die Unterkunft eingedrungen sein, Parolen gerufen und Fotos gemacht haben. Polizei ermittelt.

Rotenburg.  Zwei als rechtsradikal bekannte Männer sind nach Angaben der Polizei in der Nacht zu Sonnabend in eine Flüchtlingsunterkunft in Rotenburg/Wümme eingedrungen. Gegen 2.00 Uhr seien Beamte zum „Campus Unterstedt“ gerufen worden, teilte die Polizei Rotenburg am Sonnabend mit.

Beunruhigte Bewohner hätten von zwei Eindringlingen berichtet, die durch einen Nebeneingang in die Unterkunft gelangt seien. Dort hätten sie die Nachtruhe gestört, Fotos gemacht und rechtsextreme Parolen gerufen. Einer der Bewohner habe die Aktion als Videosequenz auf seinem Handy festgehalten, hieß es. Anschließend hätten die Fremden den Campus wieder verlassen.

Nach ersten Ermittlungen der Rotenburger Polizei handelt es sich bei den Eindringlingen um zwei amtsbekannte Männer, die der rechten Szene zuzuordnen sind. Die Ermittlungen dauerten an.