Wetter

Deutsche Bahn hebt Tempolimit für ICE-Züge wieder auf

Doch kein Schnee und Eis: Schnellzüge sollen von Mittag an wieder im Zeitplan fahren. In Ostniedersachsen fallen Busse aus.

Braunschweig/Helmstedt. Die Deutsche Bahn hebt das Tempolimit für ihre ICE-Züge am Freitag um 14 Uhr wieder auf. Das sagte ein Bahnsprecher in Berlin.

Seit Betriebsbeginn am Freitagmorgen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde. Damit wollte die Bahn Schäden an den Zügen vermeiden, die bei Eis und Schnee durch Schotterflug entstehen könnten, und dann Verspätungen oder Zugausfälle zur Folge hätten.

Die Bahn hatte mit starken Schneefällen gerechnet. „Es ist aber deutlich milder als wir gestern gedacht haben“, sagte der Sprecher. Auf den Hauptrouten fahren die ICE normalerweise deutlich schneller als 200 km/h. Auf einigen Strecken erreichen sie sogar Tempo 300.

Wegen der Ankündigungen eines erneuten Wintereinbruchs hatte die Bahn prohylaktisch ein Tempolimit für ICE-Züge auf den Strecken zwischen Hannover und Berlin sowie Hannover und Würzburg angeordnet.

In Ostniedersachsen fallen Busse aus

Im Kreis Helmstedt im Osten des Bundeslandes haben Schnee und Straßenglätte indes den Busverkehr zum Erliegen gebracht. Aus Sicherheitsgründen sollen die Busse erst wieder ab Freitagmittag fahren, teilten die Verkehrsbetriebe vor Ort mit.

In der Region hatte es seit der Nacht geschneit. Zu größeren Verkehrsunfällen war es dort am Morgen nicht gekommen, teilte die Polizei in Wolfsburg mit. Auch im Harz schneite es am Morgen, Probleme im Straßenverkehr gab es dadurch aber zunächst nicht, sagte ein Sprecher der Polizei in Göttingen.