Niedersachsen

Rettungsdienst findet bei Einsatz in Aerzen eine Leiche

Bei dem Einsatz in Aerzen bei Hameln fanden die Rettungskräfte statt eines Verletzten das Opger eines Tötungsdeliktes

Bei dem Einsatz in Aerzen bei Hameln fanden die Rettungskräfte statt eines Verletzten das Opger eines Tötungsdeliktes

Foto: Lukas Schulze / picture alliance / dpa

Eine Frau den Notruf gewählt und eine gestürzte Person gemeldet. Doch Leiche und Fundort deuten eher auf ein Tötungsdelikt hin.

Aerzen.  Nach einem Notruf haben Polizei und Rettungsdienst im niedersächsischen Aerzen (Landkreis Hameln-Pyrmont) einen Mann tot aufgefunden. Eine weibliche Stimme habe zuvor eine angeblich gestürzte Person in einem Haus gemeldet, teilte die Polizei mit.

Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. „Die Auffindesituation lässt auf ein Tötungsdelikt schließen“, hieß es in der Mitteilung. Die Identität des Opfers war zunächst unklar. Die Polizei nahm in der Nähe des Tatorts zwei Verdächtige vorläufig fest. Bei ihnen handele es sich um einen 51-Jährigen und eine 54-Jährige.