Vertrag aufgelöst

Steigenberger Hotel sagt AfD-Vortrag in eigenen Räumen ab

Das Steigenberger Hotel in Bad Pyrmont. Am Freitag war eine Veranstaltung der AfD angekündigt gewesen. Nun habe das Hotel den Vertrag aufgelöst (Archivbild)

Das Steigenberger Hotel in Bad Pyrmont. Am Freitag war eine Veranstaltung der AfD angekündigt gewesen. Nun habe das Hotel den Vertrag aufgelöst (Archivbild)

Foto: Wolfgang Weihs / dpa

Das Fünf-Sterne-Hotel in Bad Pyrmont hatte offenbar nicht damit gerechnet, welchen Protest die Veranstaltung hervorrufen würde.

Bad Pyrmont.  Das Fünf-Sterne-Hotel Steigenberger in Bad Pyrmont soll eine Veranstaltung der Partei Alternative für Deutschland (AfD) im letzten Moment abgesagt haben. Wie die Lokalzeitung „Dewezet“ berichtet, habe das Hotel den Vertrag für eine geplante Veranstaltung der AfD aufgelöst.

Der Pressesprecher der Hotel-Gruppe bestätigte die Auflösung des Vertrages auf Nachfrage des Blatts. Auf der Facebookseite des AfD-Kreisverbandes Weserbergland wurde vor zwei Tagen die Veranstaltung für kommenden Freitag im Steigenberger Hotel angekündigt. Geplant war demnach ein Vortrag von AfD-Politikerin Beatrix von Storch zur Asylpolitik.

Etwa zeitgleich hatte sich daraufhin ein Bündnis aus SPD, Grünen, Linken und Kirchen darauf verständigt, eine Mahnwache gegen die AfD-Veranstaltung vor dem Hotel abzuhalten. Der Protest könnte ein Grund gewesen sein, dass das 5-Sterne-Hotel den Vertrag auflöste.

Aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geht hervor, dass das Hotel vom Vertrag zurücktreten könne, wenn Grund zur Annahme bestünde, dass der reibungslose Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährdet sei.

Ob es eine Ersatzveranstaltung der AfD-Vorsitzenden geben wird, ist bislang nicht bekannt.