Stolzenau

Mann sticht mit Messer auf Polizeiwache auf Dolmetscher ein

Der Schriftzug „Polizei“ auf der Autotür eines Polizeifahrzeuges (Symbolbild)

Der Schriftzug „Polizei“ auf der Autotür eines Polizeifahrzeuges (Symbolbild)

Foto: picture alliance / dpa

Ein offenbar psychisch kranker Mann hat mit einem Messer auf einer Polizeiwache einen Dolmetscher lebensgefährlich verletzt.

Stolzenau.  Im niedersächsischen Stolzenau (Kreis Nienburg) hat ein offenbar psychisch kranker Mann auf einem Polizeirevier einem Dolmetscher mit einem Messer in den Hals gestochen. Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts, wie beide am Freitag mitteilten.

Der 44-Jährige war am Mittwoch wegen seines verwirrten Zustandes von der Polizei aufgegriffen worden. Da er nicht genügend deutsch spricht, wurde ein Dolmetscher hinzugezogen. Beide trafen sich auf dem Flur des Reviers und unterhielten sich. Dabei legte der 44-Jährige augenscheinlich freundlich einen Arm um das Opfer, zog ein Messer und stach laut Polizei auf den Hals ein.

Die Beamten überwältigten den Angreifer. Der 49-jährige Dolmetscher wurde in eine Klinik gebracht, die er inzwischen wieder verlassen konnte. Der Angreifer wurde in eine geschlossene Abteilung der Psychiatrie gebracht. Ein Sachverständiger soll seine Schuldfähigkeit klären. Das Tatmotiv ist nach Angaben der Polizei noch unklar.