Drage

Vermisste Familie: "Aktenzeichen XY" soll Hinweise bringen

Tagelang hatten Taucher die Elbe nach der vermissten Familie abgesucht. Die Leiche des Vaters wurde im Wasser nahe Lauenburg entdeckt

Tagelang hatten Taucher die Elbe nach der vermissten Familie abgesucht. Die Leiche des Vaters wurde im Wasser nahe Lauenburg entdeckt

Foto: Philipp Schulze/dpa

Polizei Harburg erhofft sich durch die TV-Sendung am Mittwoch auch Hinweise zu einem Fahrrad mit gelben Spanngurten.

Drage.  Der Fall der vermissten Familie aus Drage wird am kommenden Mittwoch, um 20.15 Uhr, auch Thema der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" sein.

Noch immer gibt es keine neue Spur von der 43 Jahre alten Mutter und der zwölfjährigen Tochter.

Einen neuen Zeugenaufruf verknüpfen die Ermittler mit der Ausstrahlung der Sendung: Am silberfarbenen Fahrrad, mit dem der 41-Jährige Vater, dessen Leiche Ende Juli aus der Elbe geborgen wurde, seinen letzten Weg zur Elbbrücke der B 209 bei Lauenburg antrat, befanden sich mehrere gelbe Spanngurte. Vermutlich hatte er sie auf diese Weise auch zur Brücke mitgebracht.

Die Polizei fragt: Wem ist am 23. oder 24. Juli ein Mann mit einem silberfarbenen Fahrrad aufgefallen, der mehrere gelbe Spanngurte auf seinem Gepäckträger transportierte?

Weiterhin gibt es immer noch keine neuen Hinweise dazu, von wo der Mann am Morgen des 23. Juli mit dem grauen Dacia Sandero kam, als er gegen 7.30 Uhr auf der Elbuferstraße in Höhe Stove, in Richtung Drage fahrend, gesehen worden war.

Hinweise nimmt die Soko Schulze weiterhin unter der Telefonnummer 04181/28 52 85 entgegen.

Die Ermittler befürchten ein Familiendrama. Die Vermissten waren zu Beginn der Sommerferien in Niedersachsen vor mehr als zwei Wochen verschwunden. Die Leiche des 41-jährigen Vaters wurde dann am Freitag, 31. Juli, geborgen. Allem Anschein nach beging der Mann Selbstmord und sprang mit einem Betonklotz am Körper in Lauenburg von einer Brücke in die Elbe.