Hannover

Schon wieder: Bewaffneter Räuber überfällt Supermarkt

Die Polizei ermittelt nach dem Supermarkt-Überfall in Hannover

Die Polizei ermittelt nach dem Supermarkt-Überfall in Hannover

Foto: dpa Picture-Alliance / Marcus Führer / dpa

Der Mann bedrohte den Filialleiter, als dieser den Laden am Freitagabend verließ. Hat der gesuchte Serien-Räuber wieder zugeschlagen?

Hannover. Ein bewaffneter Mann hat am Freitagabend einen Supermarkt in Hannover-List überfallen und ausgeraubt. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wartete der Täter gegen 21.30 Uhr an der Lagertür des Geschäfts.

Als der stellvertretende Filialleiter herauskam, bedrohte der Mann ihn mit einer Schusswaffe und zwang ihn, den Tresor zu öffnen. Der Unbekannte entnahm Bargeld und flüchtete zu Fuß. Insgesamt 16 Streifenwagenbesatzungen suchten zunächst erfolglos nach dem etwa 30 Jahre alten Mann. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt.

Schon seit Anfang Dezember hält ein Supermarkt-Räuber die Polizei in Hannover in Atmen. Ob der aktuelle Überfall auf sein Konto geht, ist unklar. Damals hatte der mutmaßliche Serientäter einen Supermarkt in Hannover-Stöcken überfallen. Dabei erschoss er einen 21 Jahre alten Kunden, ein weiterer Mann wurde schwer verletzt. Das Todesopfer wollte einer bedrohten Kassiererin helfen. Der Räuber floh mit dem Fahrrad. Er soll zwischen 40 und 60 Jahre alt sein.

Mittlerweile haben die Ermittler Dutzende Raubdelikte im Visier, die einem ähnlichen Muster folgen und bei denen die Täterbeschreibung von Hannover passt. Dabei handelt es sich um Überfälle mit Waffengewalt auf Geschäfte kurz vor Ladenschluss. Mehrfach wurde geschossen. Nach Angaben eines Polizeisprechers könnte der Mann für mehr als 20 Taten verantwortlich sein, die teils vor und teils nach dem Überfall in Hannover stattfanden. Sicher gehen die Ermittler von sieben Überfällen aus. (dpa)