Niedersachsen

24-Jähriger kommt nach Todesfahrt vor den Haftrichter

Blumen, Trauerkerzen und ein Holzkreuz stehenan dem Tatort vor der Diskothek "Arena" in Ihlpohl bei Ritterhude (Niedersachsen).Hier wurde ein 21-jähriger Discobesucher auf dem Nachhauseweg von einem Auto erfasst und getötet

Blumen, Trauerkerzen und ein Holzkreuz stehenan dem Tatort vor der Diskothek "Arena" in Ihlpohl bei Ritterhude (Niedersachsen).Hier wurde ein 21-jähriger Discobesucher auf dem Nachhauseweg von einem Auto erfasst und getötet

Foto: Ingo Wagner / dpa

Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer bei Ritterhude vorsätzlich auf das Opfer zufuhr und ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.

Ritterhude.  Ein 24 Jahre alter Mann, der einen 21-Jährigen in Ritterhude (Landkreis Osterholz) vorsätzlich angefahren und getötet haben soll, kommt am heutigen Dienstag vor den Haftrichter.

Bei dem Termin werde entschieden, ob der Mann in Untersuchungshaft genommen wird, sagte ein Polizeisprecher. Am frühen Ostersonntag war das Opfer in der Nähe einer Disco auf einem Gehweg von dem Auto erfasst und getötet worden.

In der Nacht zum Montag erschien der 24-Jährige bei der Polizei und sagte, dass er der Fahrer sei. Die Ermittler gehen von einer vorsätzlichen Tat aus. Sie nahmen den Mann fest. Das Opfer und der Verdächtige sollen in der Disco in der Nähe gefeiert haben. Auch der Beifahrer meldete sich über einen Rechtsanwalt als Zeuge bei der Polizei. Die Hintergründe der Tat waren am Dienstag weiter unklar. In der Disco hatte es nach ersten Ermittlungen eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Besuchern gegeben.

(dpa)