NP-Filiale

Supermarkt-Todesschütze von Hannover weiter flüchtig

Der Täter hatte bei einem Überfall auf einen Discounter der Kette „Niedrig-Preis“ in Stöcken einen 21 Jahre alten Kunden erschossen. Auf der Flucht verletzte der Mann einen Passanten schwer.

Hannover. Beim Überfall auf einen Supermarkt in Hannover hat ein Räuber einen 21 Jahre alten Kunden im Handgemenge erschossen. Ein weiteres Opfer sei am Donnerstagabend schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher.

Der Täter habe den Discounter „Niedrig-Preis“ (NP) an der Weizenfeldstraße im Stadtteil Stöcken kurz vor 20 Uhr betreten und eine Kassiererin bedroht. Er habe Geld gefordert und auch erhalten.

Nach ersten Ermittlungen wurde ein Kunde auf den Überfall aufmerksam und ging auf den Räuber zu. Es sei zu einem Handgemenge gekommen, bei dem ein Schuss fiel.

Der Kunde der NP-Filiale erlitt eine Verletzung, an der er starb. Anschließend sei der unbekannte Täter auf die Straße geflüchtet und habe dort einen Passanten mit einem Schuss verletzt. Lebensgefahr bestehe bei dem zweiten Opfer nicht. Nach dem Täter werde gefahndet, sagte der Sprecher.

Am Freitag war der Räuber weiter auf der Flucht. Die Ermittlungen in der Nacht hätten keine neuen Hinweise auf den Schützen geliefert, sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

Nach einem Bericht der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Online) waren während des Überfalls neben der 51 Jahre alten Kassiererin und dem Erschossenen noch eine weitere Mitarbeiterin im Alter von 24 Jahren und zwei Kundinnen in dem Geschäft. Sie seien nach der Tat von einem Notfallseelsorger betreut worden.

Die Polizei warnt immer wieder davor, sich als Zeuge von Straftaten selbst in Gefahr zu bringen. Stattdessen sollten Beobachter Hilfe rufen und sich Details für eine spätere Zeugenaussage merken.

( (dpa/HA) )