Unwetter

Lüneburg: Gewitterfront sorgt für eine unruhige Nacht

Blitzeinschläge, umgestürzte Bäume und ausgefallene Ampelanlagen. Dachstühle gerieten in Brand. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.

Für eine unruhige Nacht sorgte die durchziehende Gewitterfront auch in der Region Nord-Ost-Niedersachsen in den Landkreisen Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen. Dabei kam es zu mehreren Blitzeinschlägen, auch in Gebäude, umgestürzte Bäume und insbesondere im Lüneburger Stadtgebiet zu Ampelausfällen.

Zu einem Sachschaden von gut 700.000 Euro kam es am 20.06.13 kurz nach Mitternacht beim Brand einer Maschinenhalle in Lüdersburg/Bockelkathen (Landkreis Lüneburg). Vermutlich aufgrund eines Blitzeinschlags geriet die bäuerliche Maschinenhalle gegen 00:30 Uhr in Vollbrand, so dass auch mehrere Anhänger, ein Mähdrescher, eine Beregnungsanlage sowie die auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Halle brannte komplett aus.

Auch in ein Doppelhaus im Wulfskamp in Adendorf (Kreis Lüneburg) schlug gegen Mitternacht ein Blitz ein und setzte den Dachstuhl in Brand. Es entstand ein Sachschaden von gut 50.000 Euro.

In Gartow (Kreis Lüchow-Dannenberg) schlug der Blitz gegen 01:45 Uhr Am Helk in ein Flachdachwohngebäude ein, so dass das Gebäude in der Folge stark beschädigt wurde. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Darüber hinaus wurden in der Region insbesondere im bewaldeten Bereichen diverse Bäume entwurzelt bzw. abgeknickt, so dass Einsatzkräfte der Feuerwehren allerhand zu tun hatten.

Vor dem Neuen Tore in Lüneburg, Höhe des Parkplatzes Hermann-Löns-Schule, entwurzelte das Gewitter am 20.06.13 gegen 02:15 Uhr einen Baum, so dass zwei abgestellte Pkw Ford Mondeo und VW Golf beschädigt wurden.