Rostock (dpa/mv). In der größten Stadt von MV müssen sich die Menschen für die kommenden drei Wochen auf Umwege einstellen. Eine wichtige Rostocker Verkehrsader wird gesperrt.

Wegen der Erneuerung einer Eisenbahnbrücke wird ab Montag in Rostock der vierspurige Südring für voraussichtlich drei Wochen gesperrt. Der Südteil der Goetheplatzbrücke werde abgerissen, wie die Stadt zuvor unter Verweis auf die Bahn bekannt gab. Die Sperrung ist demnach bis zum Abend des 2. März geplant.

Der Bereich sollte weiträumig umfahren werden. Eine Umleitung sei ausgeschildert. Die Strecke werde jedoch allein schon durch gewerblichen Verkehr stark belastet sein. Wenn möglich, sollten unbedingt Bahnen und Busse genutzt werden, riet die Stadt. Fußgänger und Radfahrer sollten die Tunnel unter dem Hauptbahnhof und in der Schwaaner Landstraße nutzen. Veränderungen ergeben sich den Angaben zufolge auch im Busverkehr.

Die Bahn lässt den Angaben zufolge für rund 31 Millionen Euro eine neue Eisenbahnbrücke bauen. Die Nordseite des zweiteiligen Bauwerks wurde demnach bereits fertiggestellt. Die Rostocker S-Bahn, der Regionalverkehr in Richtung Bad Doberan und Wismar sowie der Fernverkehr nach Warnemünde verkehrten bereits über das neue Brückenteil.