Schwerin (dpa/mv). Nach den beiden Niederlagen im CEV Cup sinnt der SSC Palmberg Schwerin im Liga-Duell mit dem Dresdner SC auf Revanche. Und die gelingt dem Team im dritten Duell binnen elf Tagen eindrucksvoll.

Der SSC Palmberg Schwerin bleibt die aktuelle Nummer eins in der Volleyball-Bundesliga. Am Samstag setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Felix Koslowski im Topspiel gegen den direkten Verfolger Dresdner SC mit 3:0 (25:13, 25:17, 25:14) durch und feierte damit im achten Spiel den achten Sieg. Zugleich gelang dem Spitzenreiter die Revanche für die beiden Niederlagen gegen den Ligakonkurrenten im Achtelfinale des CEV Cups.

Wie schon beim 1:3 im Pokal-Rückspiel am vergangenen Dienstag ging der erste Durchgang klar an den SSC. Nach einem weitgehend ausgeglichenem Start bogen die Mecklenburgerinnen einen knappen Rückstand in eine 11:8-Führung um und ebneten kurz darauf mit einer 9:0-Serie zum 23:12 den Weg zum Satzgewinn.

Das Team agierte auch im zweiten Spielabschnitt weiter auf einem hohen Niveau. Es nutzte eine Schwächephase des DSC, um sich zwischenzeitlich auf 21:13 abzusetzen und entschied auch diesen Satz deutlich für sich. Und auch im dann entscheidenden dritten Abschnitt war der SSC das klar bessere Team und machte mit dem ersten von zehn Matchbällen alles klar.