Volleyball

SSC vor zweitem Duell gegen Wiesbaden: „Wird interessant“

Volleyball-Spielbälle liegen auf einem Haufen.

Volleyball-Spielbälle liegen auf einem Haufen.

Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg im Viertelfinale um den DVV-Pokal beim VC Wiesbaden wollen die Volleyballerinnen vom SSC Palmberg Schwerin am Mittwoch (18.30 Uhr) gegen denselben Gegner im Bundesliga-Duell nachlegen. Trainer Felix Koslowski beteuerte, sich von dem klaren Erfolg am vergangenen Samstag aber nicht blenden zu lassen. „In der kurzen Zeit gegen denselben Gegner zu spielen, das ist schon eine Herausforderung. Man kennt sich jetzt gut“, sagte er am Montag.

Schwerin (dpa/mv). Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg im Viertelfinale um den DVV-Pokal beim VC Wiesbaden wollen die Volleyballerinnen vom SSC Palmberg Schwerin am Mittwoch (18.30 Uhr) gegen denselben Gegner im Bundesliga-Duell nachlegen. Trainer Felix Koslowski beteuerte, sich von dem klaren Erfolg am vergangenen Samstag aber nicht blenden zu lassen. „In der kurzen Zeit gegen denselben Gegner zu spielen, das ist schon eine Herausforderung. Man kennt sich jetzt gut“, sagte er am Montag.

Man werde auch ein paar Anpassungen vornehmen, verriet Koslowski. „Wir haben immer ein paar Themen. Einige Sachen haben nicht so gut geklappt in unserer Block-Feldabwehr. Und das gilt auch für den Angriff.“ Zudem geht der Coach davon aus, dass auch Wiesbaden Lehren aus der Partie gezogen hat. „Es wird interessant werden“, mutmaßte er. Immerhin einen Vorteil hat der SSC: Nach fünf Auswärtsspielen darf die Mannschaft wieder ein Heimspiel bestreiten.

( © dpa-infocom, dpa:221128-99-695323/2 (dpa) )