Landtag

FDP fordert weiterhin Rederecht für Landesrechnungshof

Fraktionschef der FDP im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern René Domke.

Fraktionschef der FDP im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern René Domke.

Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Schwerin (dpa/mv). Die FDP-Fraktion ist im Landtag mit einer Initiative für ein Rederecht des Landesrechnungshofs im Parlament gescheitert. «In anderen Bundesländern ist es längst Teil des öffentlichen parlamentarischen Verfahrens, dass die Berichte und wesentlichen Feststellungen durch den Landesrechnungshof eingebracht werden können», sagte Fraktionschef René Domke am Freitag nach der Abstimmung im Landtag.

Leider sei der Antrag für eine transparente Kontrolle der öffentlichen Finanzen an der rot-roten Regierungsmehrheit gescheitert. Domke will die Diskussion jedoch fortsetzen und die Vorschläge der FDP konkretisieren.