Vorpommern-Greifswald

Rentner führt Polizei auf Usedom zu Lager von E-Bike-Dieben

Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen.

Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen.

Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Heringsdorf (dpa/mv). Ein aufmerksamer Rentner hat auf der Insel Usedom (Vorpommern-Greifswald) ein Zwischenlager von E-Bike-Dieben entdeckt und Urlaubern so wieder zu ihren Rädern verholfen. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, beobachtete der 81-Jährige am Donnerstagabend Männer, die sich in Heringsdorf in einem leerstehenden Haus in Strandnähe zu schaffen machten. Er rief die Polizei. Usedom gilt wegen der vielen Radurlauber seit Jahren als Hochburg für den Diebstahl von hochwertigen E-Fahrrädern im Nordosten.

Die mutmaßlichen Diebe flohen in einem Auto. Die Beamten fanden im Haus zwei gestohlene Räder im Wert von knapp 6000 Euro. Erst vor wenigen Tagen waren in Heringsdorf an mehreren Stellen sieben Elektroräder im Wert von mehr als 18.000 Euro verschwunden, darunter die beiden gefundenen. An diesen wurden Spuren gesichert und sie würden den Besitzern zurückgegeben. In der Region waren laut Polizei im Mai E-Räder im Wert von knapp 54.000 Euro gestohlen worden.

Im vergangenen Jahr wurden auf der Insel Usedom E-Bikes im Wert von 420.000 Euro gestohlen, das entspreche etwa einem Drittel des Schadens aller entwendeten Elektroräder in Mecklenburg-Vorpommern. Die Polizei habe mit zusätzlichen Kräften auf Usedom reagiert. Die Ermittler raten Urlaubern, Räder abends in geschlossenen Räumen wie Ferienwohnungen oder Fahrradunterständen abzustellen.