Vorpommern

Stichwahlen um Bürgermeisterämter in Wolgast und Bergen

dpa

Wolgast/Bergen. In Vorpommern sind am Sonntag (8.00 Uhr) in zwei Städten mehrere Tausend Wahlberechtigte erneut an die Wahlurnen gerufen. In der größten Stadt auf der Insel Rügen - Bergen (Vorpommern-Rügen) - sowie in Wolgast (Vorpommern-Greifswald) stehen Stichwahlen für die Bürgermeisterposten an. In beiden Städten gab es vor zwei Wochen jeweils sechs Kandidaten, von denen keiner im ersten Wahlgang genug Stimmen bekam.

In Wolgast, dem Tor zur Insel Usedom, tritt Amtsinhaber Stefan Weigler (CDU) gegen den parteilosen Stadtvertreter Martin Schröter an. Weigler ist seit 14 Jahren im Amt und kam im ersten Wahlgang auf 35,3 Prozent, Schröter auf 30,6 Prozent.

In Bergen will der Polizist Mirko Plötz (CDU) die bisherige Verwaltungschefin Anja Ratzke (parteilos) ablösen. Ratzke, die seit 2015 die Verwaltung führt, erzielte vor zwei Wochen 47,5 Prozent der Stimmen, Plötz 20,3 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:220521-99-380053/2

( dpa )