Hamburg-Rostock

Regionalstrecke: Bahn rüstet in MV mit WLAN auf

dpa
Eine S-Bahn fährt über die Gleise.

Eine S-Bahn fährt über die Gleise.

Foto: dpa

Schwerin. Auf der Zugstrecke von Rostock über Schwerin nach Hamburg haben Zugreisende im Regional-Express künftig Internetzugang. Am Montag stellte die Deutsche Bahn ihren ersten modernisierten RE-Doppelstockwagen mit WLAN vor, der im Zugverkehr in Mecklenburg-Vorpommern zum Einsatz kommt. "Insgesamt wurde bereits ein Drittel der insgesamt 38 Wagen der Frischekur unterzogen, alle weiteren folgen bis zum Herbst", teilte das Unternehmen am Montag in Schwerin mit. Die Modernisierung der Regionalzüge im Nordosten habe im Januar 2022 begonnen.

Rund 2 Millionen Euro koste der Umbau, bei dem den Angaben nach pro Zug sechs Kilometer an Kabeln verlegt werden. Das Geld hierfür kommt vom Land, die DB Regio AG hatte hier den Zuschlag für den Verkehrsvertrag "Ostseeküste West" erhalten, der bis Dezember 2026 gilt. Stellvertretend für das Wirtschaftsministerium machte Staatssekretärin Ines Jesse klar, wieso sie dieses Geld gut angelegt sieht: "Nachhaltige Investitionen in die Ausstattung sind gute Gründe für potenzielle Kunden, mehr Anreize zu liefern, um auf klimafreundliches Reisen umzusteigen".

Den Angaben der Bahn zufolge gehören zur Überarbeitung der Waggons unter anderem das Austauschen der Sitzpolster und neue Folierungen in den Toiletten, hierdurch sollen Graffiti leicht zu entfernen sein.

Ab 2027 könnten dann neue Fahrzeuge in den Dienst gestellt werden: "Die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (VMV) arbeitet derzeit schon an einem neuen Folgevertrag für die SPNV-Leistungen zwischen Rostock-Schwerin-Hamburg. In diesem Verkehrsvertrag (ab 2027) hat das Land neue Fahrzeuge eingeplant", sagte VMV-Geschäftsführer Berthold Witting am Montag.

© dpa-infocom, dpa:220516-99-310067/2

( dpa )