Landtagswahlen

CDU-Chef verweist bei NRW-Wahl auf Russland-Kurs der SPD

dpa
Franz-Robert Liskow, der Fraktionschef der CDU im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Franz-Robert Liskow, der Fraktionschef der CDU im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Foto: dpa

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommerns CDU-Chef Franz-Robert Liskow hat seinem Parteikollegen Hendrik Wüst gratuliert. Die CDU sei der klare Wahlsieger des Abends, teilte Liskow am Sonntagabend mit. Sie habe den Regierungsauftrag. Anders als in Schleswig-Holstein, wo Ministerpräsident Daniel Günther das Zugpferd gewesen sei, habe Wüst nur wenige Monate Zeit gehabt, in der Staatskanzlei zu glänzen.

Zum Abschneiden der SPD in Nordrhein-Westfalen erklärte der CDU-Chef, dies hänge auch damit zusammen, dass die SPD nach wie vor unklare Signale sende. Noch immer spreche die SPD keine klare Sprache, wenn es um ihre Beziehungen zu Russland gehe. "Nach wie vor hofft sich die SPD durch einen Dialog mit Russland, der weder wertegeleitet noch zielgerichtet ist, über den Krieg zu retten." Wie schon in Schleswig-Holstein habe die SPD hierfür von den Wählerinnen und Wählern die Quittung bekommen.

Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern gratulierten der Grünen-Spitzenkandidatin Mona Neubaur in NRW. "Dank dieses starken Zuspruchs aus der Bevölkerung führt bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen in den nächsten Tagen kein Weg an den Grünen vorbei, erklärte die Grünen-Landesvorsitzende Weike Bandlow am Sonntagabend.

© dpa-infocom, dpa:220515-99-300323/2

( dpa )