Bildung

Deutsch-polnischer Studiengang für Lehrkräfte geplant

dpa
Bettina Martin, die Wissenschafts- und Europaministerin von Mecklenburg-Vorpommern.

Bettina Martin, die Wissenschafts- und Europaministerin von Mecklenburg-Vorpommern.

Foto: dpa

Greifswald/Stettin. Lehramtsstudierende in Greifswald und im polnischen Stettin können ab dem kommenden Wintersemester einen bilingualen Studiengang in Deutsch und Polnisch absolvieren. Nach dem Studium können die Lehrkräfte in beiden Ländern Deutsch und Polnisch als Erst- und Fremdsprache unterrichten, wie das Wissenschaftsministerium am Freitag mitteilte.

Der neue Studiengang sei ein Meilenstein in der Zusammenarbeit der Universitäten in der Region, sagte Wissenschaftsministerin Bettina Martin (SPD) laut Mitteilung. "Die angehenden Nachwuchslehrkräfte werden durch ihre zweisprachige Qualifikation den Zusammenhalt zwischen unseren beiden Ländern stärken." Durch den Studiengang ergebe sich die Möglichkeit, den Polnischunterricht an den Schulen im Land auszubauen.

Bewerberinnen und Bewerber müssen grundlegende Kenntnisse (Level A2) in Polnisch und bereits fortgeschrittenere Kenntnisse (Level B2) in Deutsch nachweisen. Bereits während des Studiums sollen die Studierenden mit den Schulsystemen beider Länder vertraut gemacht werden. Am Ende können sie mit dem Staatsexamen an der Uni Greifswald und dem Magister an der Uni Stettin dann einen Doppelabschluss nachweisen.

© dpa-infocom, dpa:220513-99-277871/2

( dpa )