Gesellschaft

Trotz Mentoring zu wenige Frauen in Führungspositionen

dpa
Jacqueline Bernhardt, Ministerin für Gleichstellung in Mecklenburg-Vorpommern.

Jacqueline Bernhardt, Ministerin für Gleichstellung in Mecklenburg-Vorpommern.

Foto: dpa

Schwerin. Die Ministerin für Gleichstellung in Mecklenburg-Vorpommern, Jacqueline Bernhardt, sieht die Förderung von Frauen in der Landesverwaltung weiterhin als dringlich an. Zwar habe man durch Mentoringprogramme mehr qualifizierte Frauen für Führungspositionen gewinnen können, allerdings sinke "der Anteil von Frauen, je höher die hierarchische Ebene ist". In den höchsten Ämtern, abgesehen von der Landesregierung, seien Frauen "weiterhin unterrepräsentiert", sagte die Linke-Politikerin am Freitag in Schwerin. Das Mentoringprogramm der Landesregierung in Zusammenarbeit mit der Hochschule Güstrow haben den Angaben zufolge bisher 84 Teilnehmerinnen durchlaufen. Durch Online-Formate sei Frauenförderung auch während der Pandemie gewährleistet worden, so die Ministerin.

© dpa-infocom, dpa:220121-99-798392/3

( dpa )