Fußball

Nach Pokal-Aus: Konzentration bei Hansa Rostock auf 2. Liga

dpa
Hansa Rostocks Trainer Jens Härtel spricht nach dem Aus im DFB-Pokal zur Mannschaft.

Hansa Rostocks Trainer Jens Härtel spricht nach dem Aus im DFB-Pokal zur Mannschaft.

Foto: dpa

Leipzig. Nach dem Aus im DFB-Pokal-Achtelfinale kann sich der FC Hansa Rostock auf den Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga konzentrieren. "Die Jungs haben alles reingehauen, ein Riesenspiel gemacht. Damit sind wir zufrieden, mit dem Ergebnis natürlich nicht", sagte Trainer Jens Härtel nach der verdienten 0:2-Niederlage beim Bundesligisten RB Leipzig. Hansa hatte zuvor die Zweitliga-Rivalen 1. FC Heidenheim und Jahn Regensburg ausgeschaltet.

Yussuf Poulsen (6. Minute) und der eingewechselte Dani Olmo (82.) erzielten vor 1000 Zuschauern in der Leipziger Red-Bull-Arena die Tore für den haushohen Favoriten. Der war dem Zweitliga-Aufsteiger in dieser Partie in allen Belangen überlegen.

Härtel hatte angesichts der Belastungen in der Liga einige Stammkräfte geschont. Torjäger John Verhoek, mit zehn Treffern mit Abstand Hansas bester Schütze, und Defensiv-Abräumer Lukas Fröde spielten gar nicht. Verteidiger Nico Neidhart und Mittelfeldspieler Bentley Baxter Bahn wurden erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt. In der 2. Liga erwartet Hansa am Samstag (13.30 Uhr/Sky) den 1. FC Heidenheim im heimischen Ostseestadion.

© dpa-infocom, dpa:220120-99-779911/3

( dpa )