Unfälle

Glätte: Vereinzelt Unfälle mit Verletzten - A19 gesperrt

dpa
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einer Unfallstelle.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einer Unfallstelle.

Foto: dpa

Linstow/Schwerin. Bei Schneefall und Glätte sind in Mecklenburg-Vorpommern am Donnerstagmorgen einige Autofahrer ins Rutschen gekommen. Wie ein Polizeisprecher sagte, gab es bei mehreren Unfällen in Westmecklenburg mindestens drei Verletzte. So musste die Autobahn 19 bei Linstow (Landkreis Rostock) in Fahrtrichtung Rostock gesperrt werden, weil ein Lastwagen ins Schleudern kam und dessen Anhänger umkippte. Das Gespann versperrte die gesamte Fahrbahn nach Norden. Ob es dabei Verletzte gab, war zunächst nicht klar.

Bei Groß Laasch (Ludwigslust-Parchim) wurden zwei Menschen verletzt, als ein Autofahrer anhielt und einen auf die Straße gefallenen Baum beseitigen wollte. Er wurde von einem Auto erfasst, dessen Fahrer sich bei dem Unfall ebenfalls verletzte. In Schwerin kollidierten auf der Bundesstraße 321 im Stadtteil Neu-Pampow zwei Autos. Dabei wurde ein Insasse verletzt.

Am Morgen gab es im ganzen Land vereinzelt Schneeschauer. Die Flocken bildeten einen rutschigen Belag auf dem gefrorenen Boden. Bei Demmin rutschte auch ein Winterdienstfahrzeug vorübergehend von der Straße.

© dpa-infocom, dpa:220120-99-779912/2

( dpa )