Theater

"Gott in Not": Mit Komödie in neue Spielzeit

dpa

Neustrelitz. Mit der Komödie "Gott in Not" startet die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz an diesem Samstag in die Spielzeit 2021/22. Das Stück von Barbara Gräftner wird als Uraufführung im Freien vor dem Theater gezeigt, wie eine Sprecherin des Theaters am Mittwoch in Neustrelitz sagte.

In der Komödie geht es darum, dass Gott die Menschen für eine Fehlkonstruktion hält. Bevor er aber das Ende der Menschheit einleitet, will er einen Psychiater befragen, der in Wien lebt. Regie bei dem Vier-Personen-Stück führt Alejandro Quintana.

Zu den Höhepunkten der neuen Spielzeit werden die Premieren des Kooperationsprojektes "Solaris" Anfang September und der Musikoper "Dornröschen" gezählt. "Solaris" ist eine Theateradaptation des utopischen Romans von Stanislaw Lem (1921-2006), die zusammen mit dem Physiker Marcus Doering sowie Lars Scheibner und der Deutschen Tanzkompanie aufgeführt wird. Scheibner und Doering erhalten für ihre innovativen Inszenierungen im August den Landeskulturpreis. Lem gilt als einer der bekanntesten Autoren aus Polen und wäre am 12. September 100 Jahre alt geworden.

Die Theater und Orchester GmbH ist mit rund 200 Beschäftigten einer der größten der insgesamt vier Theater- und Orchesterstandorte im Nordosten. In bisherigen Spielzeiten lockten die Aufführungen in Neubrandenburg und Neustrelitz etwa 120.000 Gäste pro Jahr an. In der letzten Corona-Spielzeit 2020/21, in der über Monate nicht gespielt und musiziert werden durfte, kamen ab Mai insgesamt 17.500 Besucher.

© dpa-infocom, dpa:210728-99-571271/2

( dpa )